Die Dorn-Therapie

Die Dorn-Therapie, auch „Dorn-Methode“ genannt, ist eine von dem Allgäuer Landwirt und Sägewerks-Betreiber Dieter Dorn (* 13. August 1938 bis Jan.2011) aus Lautrach bei Memmingen etwa 1975 entwickelte und in Büchern und Kursen vermittelte komplementärmedizinische manuelle Methode, die etwas an Chiropraktik erinnert, in ihrer Ausführung jedoch von dieser grundsätzlich verschieden ist.

Diese Therapie ist eine sanfte, effiziente, einfache, nebenwirkungsarme und kooperative Methode, deren Behandlungszyklus im Schnitt etwa 2 Monate dauert. Dabei werden nach dem Beinlängenausgleich, Becken und Kreuzbein, sowie die Wirbelsäule gerade gerichtet.

Laut Herrn Dorn führt das moderne Leben zu Bewegungsmangel, Fehlbelastungen und letztlich zu Fehlstellungen der Wirbelsäule und des Beckens. Dies sei Ursache der meisten Rückenprobleme, aber auch zahlreicher anderer Beschwerden.

Fast jeder Dritte hat Rückenschmerzen, oftmals als chronisches Leiden. Doch das muss nicht sein!

Die ganzheitliche Wirbelsäulentherapie nach Dorn bietet nachhaltige Hilfe auch bei hartnäckigen Problemen. Die Dornmethode ist eben so einfach wie genial: nicht der Therapeut, sondern der Patient selbst übernimmt den aktiven Part der Behandlung.

Die Dorn-Methode hat wie jede grundlegende Therapie klare Grundsätze, die sie spezifisch von anderen Therapien in ihrer Anwendung unterscheidet. Diese Grundsätze sind Einfachheit, Sanftheit, manuelle Anwendung, alle Gelenke sind behandelbar, Eigenübungen, Positionsdiagnostik, Patienten sind assistiv oder aktiv und zielorientierte Anwendung.

Ursprung und Verbreitung der Dorn-Methode

1973 wurde Dieter Dorn, der Namensgeber der Dorn-Methode, von dem Vogtbauern Josef Müller mit akuten Beschwerden im unteren Rücken erfolgreich behandelt. Seine Neugier auf diese Griffe und Kniffe war geweckt und So begann Dieter Dorn aus dieser Eigenerfahrung heraus Menschen zu ertasten und zu behandeln. 1985 hörte der Orthopäde Dr. med. Thomas Hansen von dem „Laienheiler Dorn“, ließ sich behandeln und förderte daraufhin Dieter Dorn mit Büchern zu Anatomie und Physiologie und organisierte Seminare für Interessierte. Die Verbreitung der Therapie nach Dorn nahm ihren Lauf.

Heute ist sie weltweit verbreitet. Immer mehr Ärzte, Heilpraktiker, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Krankengymnasten, Hebammen und medizinische Masseure wenden die Methode nach Dorn in ihren Praxen an. Teilweise wird die Dorn-Methode mit Massageangeboten nach Rudolf Breuß zur Muskelentspannung kombiniert, um die eigentliche Behandlung nach Dorn dadurch zu erleichtern.

Beide, die Dornmethode und die Breuss-Massage, sind zwei erfolgreiche Methoden der Selbstheilung und Selbsthilfe bei sehr vielen Problemen und Erkrankungen des Rückens, der Gelenke und aller Bereiche des Körpers, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule verbunden sind.

Weiterführende Links:

Der Heilpraktiker, Physiotherapeut und Ausbilder in der Dorn-Therapie zur Methode nach Dieter Dorn: